Doku Arts

DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
06.–23.10.2016

By Sidney Lumet

Nancy Buirski lässt uns an einer beeindruckenden Meisterklasse beim großen Moralisten des amerikanischen Kinos teilnehmen. Basierend auf einem exzellenten Langzeitinterview des bekannten Dokumentarfilmers Daniel Anker, der während der Produktion verstarb, schuf Buirski mit einer raffinierten Collage aus Lumets Filmen einen tiefen Einblick in die Kreativwerkstatt des Ur-New Yorkers, dem in Hollywood immer die verdiente Anerkennung versagt blieb.
Gleichwohl genoss Lumet unter den besten Schauspielern seiner Zeit höchste Wertschätzung. Schauspielerlob für Regisseure in Hollywood ist meist professionelle Heuchelei, doch Buirski zeigt Lumet mit seinen Theaterwurzeln als wahrhaftigen „Schauspieler-Regisseur“. Dabei werden auch viele der inflationären Klischees über Method Acting entlarvt. Vielmehr wird die eminente Bedeutung der entschiedenen Method-Gegnerin Stella Adler für das amerikanische Kino sichtbar, die für Lumet und viele seiner Schauspieler maßgeblich war. Seltene Aufnahmen aus frühen Arbeiten für das Fernsehen untermauern die schauspielerischen Höchstleistungen, die Lumets probenintensive Arbeitsweise hervorbrachte.
Neben herausragenden Schauspielern prägt New York selbst Lumets Filme. Buirskis geschickte Montage lässt die städtischen Räume des Big Apple zu beredten Akteuren in Lumets Geschichten werden, die bei aller Genrevielfalt stets wesentliche moralische Konflikte verhandeln. In Buirskis humorvollem Porträt des Künstlers als alter Mann erweisen sich diese Konflikte als dessen existenzielle Lebensthemen.

(sh)

Nancy Buirski

Nancy Buirski ist die Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin der Filmbiografie Afternoon of a Faun: Tanaquil Le Clercq, die beim 51. New York Film Festival uraufgeführt wurde und bei der 64. Berlinale ihr internationales Debüt gab. Ebenso war sie die Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin des HBO-Films The Loving Story (2011), der mit einem Peabody Award und einem Emmy prämiert und vom National Endowment for the Humanities gefördert wurde. Buirski ist die Produzentin von Harlem Woodstock (Regisseur: Alex Gibney) und Althea (Regisseur: Rex Miller) sowie beratende Produzentin von Private Violence (Regisseurin: Cynthia Hill). Sie ist die Begründerin des Full Frame Documentary Film Festivals, dem sie zehn Jahre lang als Leiterin vorstand. Vor ihrem Wechsel in die Welt des Films war Buirski im internationalen Ressort der New York Times als Fotoredakteurin tätig und brachte der Zeitung den ersten Pulitzer Preis für Fotografie ein. Ihr Fotoband Earth Angels: Migrant Children in America wurde von Pomegranate Press herausgebracht. Kopien aus dieser Sammlung wurden im Smithsonian und in landesweiten Ausstellungen gezeigt. Buirski sitzt im beratenden Vorstand des Full Frame Festivals und ist Mitglied der Television Academy of Arts and Sciences.