Doku Arts

DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
06.–23.10.2016

Internationales Symposium

Das Symposium setzt sich mit Herstellungszusammenhängen und der Zukunft von Essayfilmen auseinander. Künstler, Essayisten, Filmkritiker und Wissenschaftler diskutieren Philosophie, Ästhetik, Verortung und Zukunftsperspektiven von heutigen Essayfilmen. Untersucht werden Arbeitsweisen der Essayisten und neue Präsentationsformen wie auch Vertriebswege. Wie positionieren sich Filmessays im Zeitalter der Digitalisierung neu? Inwiefern finden literarische Formen Einfluss in den Schaffensprozess der Essayisten? Welche Rolle spielen autobiografische Elemente in der essayistischen Form? Dabei stehen zeitgenössische Essayfilme im Fokus, die sich mit Migration, (Auto)Biografien, Literatur sowie Erinnerungs- und Wahrnehmungsprozessen auseinandersetzen.

Datum Freitag, 7. Oktober 2016, 10–18 Uhr (anschließend Filmprogramm mit Gästen)
Ort Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums, Unter den Linden 2, 10117 Berlin
Konferenzsprache Englisch
Anmeldung info@doku-arts.de

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, Anmeldungen sind ab sofort möglich unter info@doku-arts.de.

Teilnehmer und Vorträge:

Stories We Don’t Tell: Trauma, History, and the Essay Film
Melis Behlil (Professorin für Filmwissenschaft und Leiterin des Radio, Television and Cinema Department der Kadir Has Universität Istanbul)

Imaging Blindness
Sarah Cooper (Professorin für Filmwissenschaft am King’s College London) 

The Essay Film between Festival Favourite and Global Film Practice
Thomas Elsaesser (Professor emeritus für Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität von Amsterdam, Visiting Professor Columbia University)

From Home Movies to Moving Homes – First-Person Documentaries and the Migrant Experience
Igor Krstić  (Postdoktorand Department of Film, Theatre and Television an der University of Reading)

Essay and Esse
Ross Lipman (Filmemacher und Filmrestaurator am UCLA Film & Television Archive)

Disjunctive Narration: The Essay Film’s Thinking and Epistolarity as Argumentation
Laura Rascaroli (Professorin Film & Screen Media, University College Cork, Irland)

Orality as a Construction of Discourse and Montage – The Use of Modes of Storytelling in Experimental Cinema
Nelson Carlo de los Santos Arias (Filmemacher, Santo Domingo, Dominikanische Republik)

Diaspora experiences, essayistic narratives and Asian subjectivity
Bo Wang (Filmemacher, Peking, China)

Moderation: Jörg Taszman (Filmjournalist, u.a. für Deutschlandradio Kultur, Die Welt, epd Film)