Doku Arts

DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
06.–23.10.2016

Vielen Dank an alle Filmemacher, Referenten, Partner, Unterstützer und Besucher, die zum Erfolg der 10. Jubiläumsausgabe von DOKU.ARTS beigetragen und sie zu einem inspirierenden und abwechslungsreichen Festival gemacht haben. Wir hoffen, Sie 2017 wiederzusehen.

Essaydox

Die zehnte Ausgabe von DOKU.ARTS, dem Internationalen Festival für Filme zur Kunst, eröffnet mit Notes on Blindness, einem Essayfilm über Blindheit.

Einer der einflussreichsten Essayfilme der Filmgeschichte von Chris Marker heißt Sans Soleil – ohne Sonne. Das Sehen und die Unmöglichkeit zu sehen, die Innenschau und eine Philosophie des bewegten Bildes bilden Impulse im diesjährigen Jubiläumsprogramm.

Essayfilme haben sich im 21. Jahrhundert zu einer eigenständigen Kunstform entwickelt und erleben seit etwa 15 Jahren einen Boom in Museen und Galerien – was eigentlich einem größeren interessierten Kino- und Fernsehpublikum zugänglich sein sollte, hat seine Nische gefunden.

Die Entstehungsgeschichte und Tradition des essayistischen Kinos und Fernsehens geht zurück auf Regisseurinnen und Regisseure wie: Esther Schub, Dsiga Wertow, Hans Richter und Chris Marker. Die großen europäischen Dokumentaristen wie Agnès Varda, Hartmut Bitomsky, Alexander Sokurow, Alexander Kluge und Wim Wenders prägten die essayistische filmische Form im 20. Jahrhundert.

Die zehnte Ausgabe von Doku.Arts stellt mit dem Programm ESSAYDOX diese lebendige filmische Form anhand von neuen Filmen vor und präsentiert deren Relevanz, Einfallsreichtum, Poesie und politische Aktualität im 21. Jahrhundert. In der Geschichte des Festivals waren filmische Essays immer von zentraler Bedeutung.

Internationale Filmwerkschau

Die internationale Filmwerkschau ESSAYDOX präsentiert 22 neue Dokumentar- und Essayfilme aus 16 Ländern, die noch nicht in Berlin zu sehen waren. ESSAYDOX ermöglicht auch außereuropäische Perspektiven auf ein ursprünglich europäisches Genre. Aufgezeigt wird u.a. die Vielfalt und innovative Gestaltungsfreiheit im Umgang mit literarischen und philosophischen Texten, sowie das bild- und kulturkritische Potential des Essayfilms. Fast alle Filmemacherinnen und Filmemacher werden ihre Essay- und Dokumentarfilme persönlich präsentieren.

Symposium

Am Freitag, den 7.10. findet zusätzlich zur Filmwerkschau ein internationales Symposium zum Essayfilm statt.